MYTHOS GLAS

Besucher möchten das Kunstwerk sehen und nicht ihr Spiegelbild Haben Sie dies schon mal beobachtet? Ein Besucher steht vor einem Werk und bewegt den Kopf von links nach rechts? Der Grund: Spiegelungen im Glas, denn Glas als Trennung zwischen Bild un … mehr

Schadstoffe in Depot-Atmosphäre, Aufbewahrungs- und Transportbehältnissen

Allgemein wird angenommen, dass Objekte in Ausstellungen und im Depot keinen Schaden nehmen. Die Realität jedoch sieht anders aus. In Museen gibt es – neben den für Besucher zugänglichen Schaubereichen – in Depotgebäuden auch vielfältige Auf … mehr

Grundlegendes im Umgang mit Museumsvitrinen: Mikroklima und Dichtheit

Knapp 100 Mio. Sammlungsobjekte liegen in den österreichischen Museen. Nur ein geringer Prozentsatz davon ist in Dauer- und Sonderausstellungen zu sehen. Kuratorinnen und Kuratoren können aus einer großen Vielfalt schöpfen. Die Auswahl der passen … mehr

Luftfeuchtigkeit und Temperatur als Schadensursache

Die Auswirkungen Temperatur und Luftfeuchtigkeit auf die Erhaltung von Kunstobjekten ist wohl eines der am meisten diskutierten Themen der präventiven Konservierung. Zahlreiche Schadensphänomene gehen auf ungünstige klimatische Bedingungen zurück … mehr

Aufbau eines Monitoringsystems zur Schädlingsbekämpfung in Freilichtmuseen

Nicht nur im Österreichischen Freilichtmuseum Stübing und im Salzburger Freilichtmuseum galt und gilt seit der jeweiligen Eröffnung der Museen 1970 bzw. 1984 und der anhaltenden Aufbauarbeiten die Sorge auch immer dem Erhalt der inzwischen da wi … mehr

Schimmelpilzbefall in Sammlungen. Angriff oder Verteidigung?

Schimmelpilzbefall – seit jeher eine komplexe Problematik in musealen Sammlungsbeständen. Als relativ widerstandsfähige und anspruchslose Organismen mit effizienter Verbreitungs- und Wachstumsstrategie können sie sich in der Regel sehr rasch in … mehr

Film und Fotografie als Teil meiner Sammlung

1. Einleitung 1.1 Was habe ich in meiner Sammlung? Wenn wir wissen, wie unsere Sammlungen aufgebaut sind, wir den Inhalt von Fotografien und Filmen kennen, ihre Geschichte, die Materialien, aus denen sie bestehen und ihre Herstellungstechniken, dann … mehr

Ignoranz und Unwissenheit – Risk of Dissociation

Eines der letzten Risiken („Agents of Deterioration“) für die Erhaltung von Kunst- und Kulturgut, das vom Canadian Conservation Institute definiert wurde, wird als Dissociation bezeichnet (siehe auch Blog: Was ist präventive Konservierung?). W … mehr

Staub. Er ist immer und überall

Staub entsteht laufend. Es handelt sich dabei um Partikel unterschiedlichster Art, die sich aus organischen/biologischen Anteilen (Pollen, Sporen, Bakterien, Hautschuppen, Haare) und anorganischen Anteilen (Rauch, Seesalz, Wassertröpfchen) sowie Ver … mehr

Monitoring im Museum

Eine wichtige, nicht zu unterschätzende Maßnahme der Präventiven Konservierung ist das Monitoring der Sammlung. Monitoring bedeutet Überwachung, Aufsicht und Überprüfung. Das Monitoring kann unterschiedliche Teilaspekte beinhalten. Den meisten … mehr

Wissen ist Macht: Von der Bestandsaufnahme zum Risk Assessment

Effektive Maßnahmen zur Erhaltung einer Sammlung erfordern die genaue Kenntnis der Situation und der Objekte. Als ersten Schritt gilt es also den Ist-Zustand zu analysieren. In der Restaurierung erfolgt dies traditionell in Form einer Bestandsaufnah … mehr

Was ist präventive Konservierung?

Restaurierung umfasst mehr als die Arbeit an einem einzelnen wertvollen Stück, mehr als das „Beheben von Schäden“. Die Profession entwickelt sich laufend weiter und erschließt neue Gebiete und Wissenschaftsbereiche – alles mit dem Ziel der E … mehr

Präventive Konservierung: Rückseitenschutz

An einem Gemälde einen Rückseitenschutz anzubringen, ist eine gängige Maßnahme der Präventiven Konservierung. Diese kann, je nach Anforderung und Zielsetzung, verschiedene Zwecke erfüllen. Die einfachste Art des Rückseitenschutzes ist der Rüc … mehr

Selbstevaluierungsfragebögen SiLK – SicherheitsLeitfaden Kulturgut

SiLK, der Sicherheits Leitfaden Kulturgut unterstützt Museen dabei, ihre Sicherheitsbereiche zu evaluieren, zeigt Tipps und Lösungen auf. Zu jedem Thema gibt es eine Einführung, einen Fragebogen und einen Wissenspool. Der Fragebogen bildet den ze … mehr