Erstellt am 15. März 2016

Großes Angebot im MUSA

Großes Angebot an Vermittlungsprogrammen für Alle im MUSA

Das MUSA Museum Startgalerie Artothek, das eine Sammlung zeitgenössischer Kunst der Kulturabteilung der Stadt Wien beherbergt und vor allem junge Wiener Kunstschaffende damit fördert, heißt sein Publikum bereits am Eingang mit einem barrierefreien Zugang willkommen.
Gleichermaßen ist die gesamte Infrastruktur wie etwa Türöffner und Toiletten für gehbeeinträchtigte Personen und Rollstuhlfahrer/innen ausgebaut.

Nicht nur in diesem Bereich fördert das MUSA die Inklusion: Alle Ausstellungen werden bei diversen Plattformen für gehörlose Menschen angekündigt. Jede Eröffnung einer neuen Ausstellung wird von einem Gebärdendolmetscher begleitet. Für Individualbesucher/innen steht eine Induktionsschleife zur Verfügung, die ein drahtloses Verbinden mit dem Hörgerät ermöglicht.

Im Rahmen des barrierefreien Vermittlungsprogramms z. B. für geistig beeinträchtigte Besucher/innen wurde bereits mit dem Verein Synapse und der Organisation Sonnensegel kooperiert. Anlässlich einer Skulpturenausstellung 2010 bot das MUSA auch Tastführungen an, für das gemeinsam mit dem Österreichischen Blindeninstitut ein eigenes Leitsystem erarbeitet wurde.
Das MUSA bietet das gesamte Vermittlungsprogramm sowie alle Begleitveranstaltungen zu den Ausstellungen kostenlos für alle Besucher/innen an.

Generell gilt, dass das MUSA im Sinne der Inklusion eine hohe Bereitschaft einer physischen Unterstützung aller Besucher/innen nicht nur bei Führungen vertritt und sehr bemüht ist, Anfragen in diesem Bereich zur Zufriedenheit der Besucher/innen zu lösen.

Tamara Huf, Studierende an der FH Joanneum “Ausstellungsdesign”


Fotos: MUSA Museum Startgalerie Artothek

TeilenTweet about this on TwitterEmail to someoneShare on Facebook