Erstellt am 1. März 2016

„Oberösterreich entdecken“ – ein Vermittlungsformat für Asylwerber/innen

Das OÖ. Landesmuseum bietet seinen Besuchern und Besucherinnen Einblicke in die Natur-, Kultur- und Kunstgeschichte Oberösterreichs.

In Kooperation mit Organisationen, die Flüchtlinge betreuen, möchte das OÖ. Landesmuseum mit „OÖ entdecken“ jene Mitmenschen, die aus verschiedensten Gründen ihre Heimat und ihr Zuhause verlassen mussten, einladen und herzlich willkommen heißen.

Bei „OÖ entdecken“ haben Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Möglichkeit, in einem geführten Rundgang anhand der vielfältigen Schätze des Schlossmuseums Linz ihr neues Umfeld besser kennenzulernen.
All die zahlreichen Objekte und Themenfelder des Schlossmuseums bieten Anknüpfungspunkte für einen interkulturellen Dialog und einen Austausch, in dem die jeweiligen Gemeinsamkeiten und Unterschiede entdeckt werden können.

Im Mittelpunkt stehen oberösterreich-spezifische Themen, wobei ein Schwerpunkt auf der Fauna und Flora Oberösterreichs liegt, da das Naturerlebnis ein sowohl spannendes, aber auch neutrales Vermittlungsthema ist, das lustvoll erlebt werden kann. Wichtig im Umgang mit oftmals traumatisierten Menschen ist es, die Auswahl der Objekte und Themen behutsam zu treffen, um einer etwaigen Re-Traumatisierung vorzubeugen.

Im Fokus dieses Vermittlungsprogrammes steht dabei nicht ausschließlich die Wissensvermittlung, sondern das Format möchte die Menschen durch kreative Angebote von ihrem Alltag in den Unterkünften ein wenig ablenken und auf praxisbezogene Weise mit Oberösterreich vertraut machen.
Daher kann in einer künstlerischen/textilen/technischen Werkstatt kreativ gearbeitet und eine „kleine Erinnerung“ an das OÖ Landesmuseum mitgenommen werden.

Die Erfahrung hat auch gezeigt, dass spielerische Ansätze im gesamten Programm sehr gut angenommen werden. Auch zur Sprachförderung wurden eigene spielerische Materialien in Kooperation mit Expertinnen und Experten entwickelt.
Für die Erarbeitung von „OÖ entdecken“ wurde aus den Erfahrungen der interkulturellen Vermittlungsschiene „Treffpunkt Kultur(en)“, die seit 2010 in Kooperation mit Migrantinnen und dem Verein IBUK im OÖ. Landesmuseum angeboten wird, geschöpft

Aufgrund des Interesses und der Nachfrage kann unter dem Format „OÖ entdecken“ auch ein spezieller Frauenrundgang „Frauen in OÖ“ gebucht werden, der anhand vieler Objekte im Schlossmuseum die Geschichte der Frauen bis hin zur Entwicklung von Emanzipation und Frauenrechten thematisiert.

Termine für „OÖ entdecken“ finden jeweils an Dienstagen von 13 bis 17 Uhr statt. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich und sollte etwa zwei bis drei Wochen vor dem gewünschten Termin erfolgen.

Im Zentrum dieses Angebotes sollen die Wertschätzung und eine Geste des Willkommens gegenüber Menschen stehen, die versuchen, in Oberösterreich eine neue Heimat zu finden.

Kurzinfo:: Das Angebot ist kostenlos, dauert ca. 2 Stunden und findet jeweils am Dienstagnachmittag statt.
Sprachen: Deutsch und Englisch (Simultanübersetzung innerhalb der Gruppe jederzeit möglich).
Nur mit Anmeldung unter: 0732/7720-52346, schloss@landesmuseum.at. Gruppen bis 20 Personen möglich.

Petra Hansche und Manuel Heinl,
Kulturvermittlung, OÖ. Landesmuseum

TeilenTweet about this on TwitterEmail to someoneShare on Facebook