Provenienzforschung III – im Internet und im Museum

Interessiert man sich für das Thema Provenienzforschung, so findet sich heute einiges zu diesem Forschungsfeld im Internet. Neben Einzelresultaten und Berichten von verschiedenen Institutionen gibt es auch generelle Leitfäden, verabschiedete Gesetze und Vereinbarungen.


Generelle Information
15 Jahre Provenienzforschung in „neuesmuseum – die österreichische museumszeitschrift“, Dezember 2013
ICOM Code of Ethics
Informationen aus der Kunstdatenbank des Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus
Leitfaden zur Provenienzforschung des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste


Gesetzgebung
Bundesgesetz über die Rückgabe von Kunstgegenständen aus den Österreichischen Bundesmuseen und Sammlungen


Übergeordnete Institutionen und Anlaufstellen
> Arbeitsgruppe NS-Provenienzforschung der Vereinigung Österreichische BibliothekarInnen
>
Israelische Kultusgemeinde – Abteilung für Restitutionsangelegenheiten
Kommission für Provenienzforschung
> Lexikons der österreichischen Provenienzforschung 


Datenbanken
Datenbank des Bundes und der Länder der Bundesrepublik Deutschland
> Datenbank der „Commission for Looted Art in Europe“
> Datenbank zum NS-KFZ-Raub des Technischen Museums Wien
Kunstdatenbank des Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus


Provenienzforschung in Bibliotheken, Archiven und Museen
Bibliothek und Archiv der Universität für Bodenkultur
> Bibliothek der MedUni Wien
Österreichische Nationalbibliothek
> Universitätsbibliothek Graz
> Universitätsbibliothek Innsbruck
> Universitätsbibliothek Klagenfurt
> Universitätsbibliothek Salzburg
Wienbibliothek

> Albertina
> Heeresgeschichtliches Museum
> Jüdisches Museum Wien
> Kunsthistorisches Museum Wien
> LENTOS Kunstmuseum Linz
> MAK – Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst
> Oberösterreichisches Landesmuseum
> Österreichisches Museum für Volkskunde
> Salzburg Museum
> Technisches Museum Wien
> Tiroler Landesmuseen
> Universalmuseum Joanneum
> vorarlberg museum
> Weltmuseum Wien


Ausstellungen und Projekte
> „Inventarnummer 1938“ im Technischen Museum Wien, seit November 2015
> „Ans Licht gebracht“ am Universalmuseum Joanneum, 17. März bis 31. Dezember 2014

Susanne Lehrer, Universität Graz, eh. InterArch-Steiermark

Datum

Erstellt am 19. Februar 2016

Anhänge

Für diesen Beitrag wurden keine Anhänge hinterlegt.

Credits und weitere Informationen

Fotos: Technisches Museum Wien