Angebot: Workshop Diverstitätssensible Museumsarbeit

Diversität ist mittlerweile allen ein Begriff und hat einen wichtigen Beitrag dazu geleistet, gesellschaftliche Vielfalt sichtbar zu machen und zu nutzen. Eine diversitätssensible Perspektive öffnet den Blick auf Unterschiede und Gemeinsamkeiten und ermöglicht so einen produktiven Umgang mit Vielfalt.

In einer vielfältigen Gesellschaft zahlt es sich aus, die unterschiedlichen Dimensionen der Diversität anzuerkennen und für den Museumskontext praktisch nutzbar zu machen und mit allen Führungskräften, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der österreichischen Museen regelmäßig zu thematisieren und zu vertiefen.

Jetzt, wo aufgrund der Covid-19 Krise viele Besucher/innen, unter anderem Touristinnen und Touristen, ausfallen, können die Museen die Zeit nutzen und ihr Personal für diese aktuelle gesellschaftliche Thematik professionell und gut schulen lassen.

Ümit Mares-Altinok und Heidrun Schulze, Kultur & Gut Unternehmensberatung, können Sie dabei unterstützen, Museumsmitarbeiter/innen sowohl untereinander als auch im Umgang mit Besucher/innen fit für diversitätssensible Museumsarbeit zu machen.

Workshop-Inhalte

Wichtig ist uns neben der Sensibilisierung für Diversität die gemeinsame Erarbeitung von konkreten Kommunikations- und Handlungsmöglichkeiten im Kontext Museum.

Da sich die Fragestellungen und Handlungsfelder von Führungskräften, Vermittlerinnen/Vermittlern und anderen Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern, sowie von Personal im Besucher/innenkontakt unterscheiden, werden die Workshop-Inhalte an die jeweilige Zielgruppe angepasst.
Alle Workshops sind praxisorientiert und abwechslungsreich gestaltet mit theoretischen Inputs, zahlreichen Übungen, Austausch eigener Erfahrungen und Arbeit mit konkreten Handlungsbeispielen und fördern so das Wissen und die Reflexions-, Kommunikations- und Handlungskompetenzen der Teilnehmer/innen.

  • Awareness Raising & Sensibilisierung für Diversität sowie für Inter- und Transkulturalität
    Entstehen von und Umgang mit Bias, Vorurteilen, Diskriminierung anhand konkreter Aspekte wie Herkunft/Kultur, Gender, Alter, Erweitern der Selbstreflexionskompetenzen.
  • Einführung in das Diversitätskonzept und diversitätssensible Museumsarbeit für Führungskräfte
    Beschäftigung mit unterschiedlichen Diversitaätsaspekten wie Herkunft, Geschlecht, Alter, psychischen und physischen Fähigkeiten; Nutzen des Diversitätskonzepts als Wahrnehmung von Unterschieden und Gemeinsamkeiten der Besucher/innen und der Mitarbeiter/innen, Grundlagen inklusiver Museumsarbeit .
  • Diversitätssensible Kommunikations- und Handlungskompetenzen in der Vermittlung
    Merkmale einer diversitätssensiblen und inklusionsorientierten Vermittlungsarbeit, u.a.: welche Aspekte sind bei der Planung und Umsetzung von Veranstaltungen und Angeboten für vielfältige Besucher/innen zu beachten? Wie gestalten wir inklusive und partizipative Vermittlungsangebote?
  • Diversitätssensible Kommunikations- und Handlungskompetenzen für Personal im Besucher/innenkontakt
    Bearbeitung konkreter Beispiele und Erfahrungen aus der eigenen Arbeitspraxis, Entwicklung eigener (authentischer) diversitätssensibler Lösungsansätze für typische Konfliktsituationen

Zielgruppen

• Führungskräfte
• Museumsmitarbeiter/innen mit und ohne Besucher/innenkontakt, Vermittler/innen
• Sicherheitspersonal

Die Workshopinhalte und relevanten Fragestellungen werden an das jeweilige Teilnehmer/innenprofil angepasst.

Kosten

inkl. Vor- und Nachbereitung, Seminarunterlagen in elektronischer Form und Teilnehmer/innenzertifikat 2.400 € (exkl. USt.) pro Workshop,
jeder Workshop wird von zwei Trainerinnen geleitet.