Erstellt am 31. März 2015

Was Zugänglichkeit bedeutet

Hinkommen und Hineinkommen

Wenn der Weg das Ziel ist, ist ein abwechslungsreicher Hindernisparcours wünschenswert. Wenn aber der Weg nicht das eigentliche Ziel ist, soll der Aufwand dafür gering bleiben. Erreichbarkeit beginnt mit der bereitgestellten Information über das wo (Adresse), wann (Öffnungszeiten) und wie (Transportmittel, Wegzeit). Dass die Kosten für das Gesamtpaket (An-/Abreise, Aufenthalt, Eintritt) ein schwer zu überwindendes Hindernis sein können, belegt, dass Zugänglichkeit viel mehr als nur Mobilität ohne Bewegungseinschränkung – durch das Schaffen von optimalen physischen Zugängen – bedeutet.

Dazukommen und Mitbekommen

Dennoch ist die Gestaltung der baulichen Umwelt die Grundbedingung für umfassende Zugänglichkeit. Mobilitätseinschränkungen sind allerdings nur ein Aspekt des Spektrums von Fähigkeiten einer Person, die es zu berücksichtigen gilt. Egal ob Rollstuhl, Gehhilfen, Kinderwagen oder einfach das Lebensalter die Bewegungsfähigkeit beeinflussen – darüber hinaus haben alle Menschen individuelle und sich im steten Wandel befindliche Bedürfnisse. Der Standardmensch ist reine Fiktion. Ein gutes Motto ist daher: Wer für Alte designt, inkludiert auch die Jungen. Somit ist Barrierefreiheit unteilbar und muss allen Menschen in Form von universellem Design geboten werden. Wie wichtig diese Fakten auch hinsichtlich der demografischen Entwicklung sind, zeigt die Bevölkerungsprognose der Statistik Austria: 2050 – im Vergleich zu 2013 – soll sich die Anzahl der über 75-Jährigen mit rund 2,5 Millionen zumindest verdoppelt haben. Bei einer Einwohnerzahl von knapp 8,45 Millionen ist das rund ein Drittel der Bevölkerung!

Wiederkommen

Mehr als die gesetzlichen Vorgaben im Rahmen der ÖNORM 1600 b die Baustruktur zu erfüllen, ist machbar und sinnvoll. Besuche werden gerne wiederholt, wenn deutlich mehr positive und verschwindend wenige negative Erinnerungen mitgenommen werden. Wer die Jungen bindet, wird sie auch als Alte begrüßen dürfen, wenn das Design für Alle stimmt.

Fazit
Bundes-Verfassungsgesetz Artikel 7, Absatz 1:
Alle Staatsbürger sind vor dem Gesetz gleich. Vorrechte der Geburt, des Geschlechtes, des Standes, der Klasse und des Bekenntnisses sind ausgeschlossen. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden. Die Republik (Bund, Länder und Gemeinden) bekennt sich dazu, die Gleichbehandlung von behinderten und nichtbehinderten Menschen in allen Bereichen des täglichen Lebens zu gewährleisten.

Besucherbindung beginnt bei niederschwelligen Zugängen. Mit der physischen Zugänglichkeit wird trotzdem nur der erste Schritt ermöglicht.

Doris Prenn, prenn_punkt. buero fuer kommunikation & Gestaltung


Foto: Salzburg Museum